Marco Brandt
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich begrüße Sie ganz herzlich auf der Internetseite der OU Kinderhaus.

Ihr
Marco Brandt
 
 



 
04.12.2017
Eigenverantwortung der Bewohner gefragt
In der ersten Veranstaltung der Kriminalpräventionsreihe „Nicht mit mir. Ich werd‘ kein Opfer!“ informierte der Arbeitskreis Innere Sicherheit der CDU Münster über unterschiedliche Maßnahmen zur Vorbeugung von Einbrüchen. Kriminalhauptkommissar Stephan Höltker, beim Polizeipräsidium Münster zuständig für die Technische Prävention, demonstrierte anschaulich, dass man es bereits durch kleinere Maßnahmen potentiellen Einbrechern wesentlich erschwere, ihr Vorhaben durchzuführen. Bereits der Einbau eines sogenannten Pilzkopfes in Fenstern verhindert, dass ein Einbrecher dieses in sieben Sekunden – wie bei ungesicherten Fenstern – aufhebeln kann. Der Zeitfaktor, der für das Eindringen über Türen und Fenster aufgewendet werden muss, spielt eine erhebliche Rolle und schreckt in vielen Fällen Täter aus Furcht vor Entdeckung wirksam ab. Das Gros der Einbrüche erfolge von der Hinterseite, so dass dort verbaute Türen und Fenster besonders gesichert sein sollten, empfahl Höltker. Nicht selten würden Mülltonnen, Gartenmöbel etc. zweckentfremdet und als Aufstiegshilfen genutzt werden. Die Polizei bietet – neben umfangreichem Informationsmaterial - in persönlichen Gesprächen bedarfsorientiert Beratungen an. Höltker wies ebenfalls auf die Möglichkeiten der staatlichen Förderung für den Einbau einbruchhemmender Produkte hin: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördere mit Darlehen und Zuschüssen Maßnahmen zum Einbruchschutz, so der Experte der Polizei. Der Arbeitskreis Innere Sicherheit setzt seine Kriminalpräventionsreihe unter der sachkundigen Leitung von Alexander Koch und Christoph Kunstlewe am 24.01.2018 zum Thema „Enkeltrick - Ich bin zwar alt, aber ich kenne mein Enkelkind!“ und mit einem Selbstverteidigungskurs für Frauen am 31.01.2018 fort. 

04.12.2017
„Ich kann mich nur sehr wundern. Offensichtlich werden im Wasser- und Schifffahrtsamt (WSV) Rheine Stellen nicht besetzt, obwohl das Geld im Bundeshaushalt verankert ist“, fasst CDU-Bundestagsabgeordnete Sybille Benning ein Gespräch zum Ausbau der Stadtstrecke des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) zusammen.
Nachdem bekannt geworden war, dass dieses wichtige Verkehrsprojekt voraussichtlich dreieinhalb Jahre länger dauert als geplant, traf sich Benning vor Ort mit den zuständigen Amts- bzw. Projektleitern. „Aus mir unerfindlichen Gründen genehmigt die WSV-Direktion in Bonn weder neue Ingenieurstellen noch Wiederbesetzungen. Dadurch kommen alle Zeitpläne durcheinander und die Stadt Münster soll ohne Not länger mit einer Großbaustelle belastet werden.“ Angesichts der Bedeutung des DEK und der Beeinträchtigung der Stadtentwicklung für die wachsende Stadt Münster sei dies nicht zu tolerieren.

23.11.2017
Ferdinand Ovelgönne ist am 13. November 2017 verstorben. Mit ihm verlieren wir eine sehr angesehene und geschätzte Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um unsere Stadt verdient gemacht hat. Ferdinand Ovelgönne war von 1984 bis 1994 Ratsherr der Stadt Münster und u.a. ordentliches Mitglied im Polizeibeirat, im Sport- und im Vergabeausschuss.
Über 40 Jahre lang war Ferdinand Ovelgönne Mitglied der CDU und gehörte von 1981 bis 2005 dem Vorstand der Ortsunion Gremmendorf an.
 
Wir verlieren mit Ferdinand Ovelgönne einen engagierten Kommunalpolitiker, der viel für unsere Stadtgesellschaft getan hat. Die CDU Münster wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Sybille Benning MdB, CDU-Kreisverband
Stefan Weber, CDU-Ratsfraktion
Marc Würfel-Elberg, CDU Gremmendorf

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsunion Kinderhaus  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 34621 Besucher